Haagmans, Hubert (1884-1968), und Haagmans, Walter (1923-2005), Fotografen, von Zürich, 1922.06.04-1995.11.09 (Fonds)

Archive plan context


Title:Haagmans, Hubert (1884-1968), und Haagmans, Walter (1923-2005), Fotografen, von Zürich
Inhalt und Form:Das so genannte Klassenfotoarchiv besteht hauptsächlich aus Fotografien von Schulklassen und Lehrkörpern aus Gemeinden des Kantons Zürich und der Nachbarkantone. Daneben sind in kleinerer Zahl Aufnahmen vorhanden, die im Rahmen von Klassenzusammenkünften, kirchlichen Feiern (v. a. Konfirmationen) sowie Fest- und anderen Anlässen entstanden sind. Ergänzt werden die Bilder durch Verzeichnisse, in denen die Fotografen jede Aufnahme mit Nummer, Datum und Sujet festgehalten haben.
Die von den Fotografen vergebenen Fotonummern (1001 bis 106134) wurden bei der Verzeichnung des Bestandes als Teil der Archivsignatur (Laufnummer) übernommen. Fotografien ohne oder ohne eindeutige Originalnummer erhielten die Signaturlaufnummern 110000 bis 110012. Die ursprünglichen Fotonummern sind jeweils (auch) im Feld Aktenzeichen festgehalten.
Creation date(s):6/4/1922 - 11/9/1995
Running meters:27.20
Gigabyte:672.52
Number:52292
Aktenbildner:Der am 09.06.1884 in Kerkrade (Niederlande) geborene Hubert Haagmans übersiedelte nach seiner Ausbildung als Buchbinder in Deutschland aus gesundheitlichen Gründen nach Herisau, wo er sich ab 1913 autodidaktisch das Fotografenhandwerk aneignete. Während des Ersten Weltkriegs zog Hubert Haagmans nach Zürich. Als er durch den Generalstreik 1918 seine Stelle als Buchbinder verlor, stieg er auf die Fotografie um. Ab 1926 begann er, Schulklassen zu fotografieren. In der Folgezeit wurde er zum "Hoffotografen" zahlreicher Zürcher Schulen. Ab etwa 1950 begleitete ihn dabei sein am 12.01.1923 in Zürich geborener Sohn Walter, der eine kaufmännische und eine Fotografenlehre absolviert hatte. 1960 übernahm Walter Haagmans das Geschäft seines Vaters (der am 10.11.1968 in Zürich verstarb), und führte es bis 1995 weiter. Während ihrer Tätigkeit fotografierten Vater und Sohn Haagmans insgesamt über 50'000 Schulklassen mit mehreren hunderttausend Schülerinnen, Schülern und Lehrpersonen.
Im Dezember 2004 verkaufte Walter Haagmans sämtliche Fotografien samt Registerbänden dem Lehrmittelverlag des Kantons Zürich. Kurz darauf, am 21.07.2005, verstarb Walter Haagmans in Uster. Der Lehrmittelverlag digitalisierte die Fotografien und erstellte im Rahmen der Feierlichkeiten zum 175-Jahr-Jubiläum der Volksschule des Kantons Zürich im Jahr 2007 eine Website mit der Bezeichnung www.klassenfotoarchiv.ch, auf der bis Mitte 2015 die Klassenfotos für die Öffentlichkeit zur Ansicht bereit standen und Abzüge davon zum Kauf angeboten wurden.
Fondsgeschichte:Wie im Kaufvertrag zwischen dem Lehrmittelverlag des Kantons Zürich und dem Fotografen Walter Haagmans vereinbart, übergab der Lehrmittelverlag dem Staatsarchiv in den Jahren 2007 und 2008 sämtliche erworbenen ca. 105'000 Originalfotografien (ca. 12'000 Schwarz-Weiss-Negative auf Glasplatten sowie ca. 62'500 Schwarz-Weiss- und ca. 30'500 Farb-Negative auf Celluloseacetat- oder Cellulosenitrat-Filmstreifen) mitsamt den dazu gehörigen Verzeichnisbänden sowie die neu erstellten Digitalisate (in Form von TIFF-Dateien). Während die Verzeichnisse vollständig übernommen wurden, entschied das Staatsarchiv, von den pro Sujet (in der Regel eine Schulklasse) in zweifacher Ausführung vorliegenden Fotografien nur jeweils eine dauerhaft zu übernehmen und die über 52'000 sekundären Exemplare zu kassieren. Von den zur Archivierung vorgesehenen Originalen befanden sich über 40'000 in einem konservatorisch schlechten Zustand (Negative im Silber-Gelatine-Verfahren auf Celluloseacetat- oder Cellulosenitrat-Filmstreifen). Deshalb wurden an ihrer Stelle Ersatzoriginale auf Mikrofichen angefertigt und die degradierten Originale vernichtet. Ausserdem liess das Staatsarchiv von 923 Originalen zusätzliche Digitalisate herstellen, da diese vom Lehrmittelverlag noch nicht digitalisiert worden waren. Zu fast 1400 der insgesamt über 106'000 in den Verzeichnissen der Fotografen vermerkten Fotos waren keine Originale mehr vorhanden.
Die konservatorische Zustandserfassung wurde in den Jahren 2007-2011 durch Marcus Jacob, Roman Sticher sowie Romano Padeste vorgenommen. Für die Erstellung der Digitalisate sowie der Mikrofichen zeichnete die Fachlabor Gubler AG in Felben-Wellhausen TG verantwortlich. Die Erschliessung des Bestands (inklusive Verarbeitung der Digitalisate) erfolgte von 2011 bis 2015 durch Matthias Wild auf der Basis einer vom Lehrmittelverlag erstellten Metadatentabelle.
Access regulations:Es gelten die gleichen Einschränkungs- und Schutzfristen wie für staatliche Unterlagen.
Bestände:W I 90
Level:Fonds
Weblinks (Beschreibung):Biografische Angaben zu Hubert und Walter Haagmans finden sich in zwei Onlinelexika: einerseits dem von fotoCH erstellten biografischen Lexikon der Fotografinnen und Fotografen und anderseits dem von der Fotostiftung Schweiz veröffentlichten Index der FotografInnen.
Weblinks:http://www.fotostiftung.ch/de/archive-spezialsammlungen/index-der-fotografinnen/?no_cache=1
http://www.foto-ch.ch/?a=fotograph&id=30992&lang=de
http://www.foto-ch.ch/?a=fotograph&id=30993&lang=de
 

Usage

Permission required:[Leer]
Physical Usability:Uneingeschränkt
Accessibility:[Leer]
 

URL for this unit of description

URL: https://suche.staatsarchiv.djiktzh.ch/detail.aspx?ID=260552
 

Social Media

Share
 
Home|Shopping cartno entries|Login|de en fr
State Archives of Zurich ONLINE CATALOGUE